You are not logged in.

Archives

  • Tectonics is limited to your search, you can use the "+" to show the normal archive tree.
    Archiv des Erzbistums München und Freising
    ehemalige Bistümer (bis 1821)
    Erzbistum München und Freising (ab 1821)
    Seelsorgeeinheiten
    Orden, Klöster und Stifte
    kirchliche Organisationen
    Nachlässe
    Weihbischöfe und Domkapitulare
    sonstige Kleriker
    << < 1 2
    FB091 Lenzbauer, Robert P.
    FB012 Lindner, Dominikus
    FB044 Lori, Michael - 1798
    FB045 Mayer, Anton - 1853-1867
    FB046 Mayer, Matthias - 1925-1987
    FB085 Meixner, Adolf OFMCap
    FB013 Morgenschweis, Karl - 1906 - 1969

    Full view Inventory

    Reference number: FB013
    Name: Morgenschweis, Karl
    Inclusive dates: 1906 - 1969
    Provenance: Karl Morgenschweis und Johannes Neuhäusler
    Description: Herr Karl Morgenschweis (auch Morgenschweiß) wurde am 14. Juli 1891 in Rosenberg geboren. Von 1932 bis 1957 war er Anstaltsgeistlicher im Gefängnis Landsberg. 1952 wurde er mit der Bayerischen Verdienstmedaille ausgezeichnet. Morgenschweis erhielt am 7. November 1952 für seine „Verdienste als Seelsorger“ das Bundesverdienstkreuz am Bande. Am 8. Oktober 1968 verstarb Karl Morgenschweis in Buchloe. Wegen seines Einsatzes für die inhaftierten NS-Kriegsverbrecher ist er eine umstrittene Persönlichkeit.
    History: 1. Bestandsgeschichte

    Karl Morgenschweis vermachte seinen Nachlass testamentarisch dem Münchner Weihbischof Neuhäusler, der diesen mit seinen eigenen Unterlagen vermengte. Bei der Bearbeitung des Nachlasses Neuhäusler seit 2007 wurde versucht, den Nachlass Morgenschweis zu identifizieren und als eigenständigen Nachlass herauszulösen und zugänglich zu machen; Dokumente unklarer oder nicht eindeutiger Zuordnung verblieben im Nachlass Neuhäusler.


    2. Zugang, Übernahme, Akzession

    Es liegen keine weiteren Informationen vor.
    Descriptive information: 1. Allgemeine Informationen

    Bearbeiter: Verena Rapolder
    Bearbeitungszeitraum: 2013
    Bestandsart: Fonds
    Umfang: 125 VE
    Zitierweise: Für die Wiederauffindbarkeit des Archivales sind lediglich das Archivkürzel und die vollständige Signatur der Verzeichnungseinheit nötig, z. B.: AEM, [Signatur].
    Wird eine sprechende Zitierweise bevorzugt, kann nach dem Archivkürzel der Name des Nachlassgebers eingefügt werden. Im Anschluss daran ist auch hier die vollständige Signatur des Archivales anzugeben, z. B.: AEM, Karl Morgenschweis, [Signatur].


    2. Erschließungsarbeit

    Beschreibung der Erschließungsmaßnahme:
    Bei der Herauslösung aus dem Nachlass Neuhäusler (2007-2009) ergaben sich für den Nachlass Morgenschweis ca. 60 Akten, deren Inhalt stellenweise einer nachvollziehbaren Ordnung folgte, großteils aber völlig unsystematisch zusammengestellt war. Im Jahr 2013 wurde die Erschließung des Nachlasses in Angriff genommen. Nach einer ersten Durchsicht wurde eine vorläufige Gliederung erstellt, nach der die Akten geordnet werden sollten. Die meisten Akten mussten dafür getrennt bzw. neu gebildet werden. Daraufhin wurde eine endgültige Gliederung erarbeitet, die Signaturen vergeben und der Nachlass vollständig in Faust erfasst.
    Der Nachlass Morgenschweis umfasst 125 Akten, die in Dokumente zum Alltag im WCP, Dokumente zu den Kriegsverbrecherprozessen, Tätigkeit außerhalb des WCP, Korrespondenzen sowie Sammlung/Varia gegliedert sind. Ein Teil der Dokumente, vor allem Morgenschweis' persönliche Notizen, sind dabei in Kurzschrift verfasst. Der Punkt Alltag im WCP umfasst in etwa ein Drittel des Aktenbestands. In ihm befinden sich Dokumente zu einzelnen Inhaftierten, die beispielsweise private Korrespondenz, Briefwechsel zu Revisionsverfahren oder die Beantragung von Familienobsorge umfassen. Sie erlauben in vielen Fällen einen genauen Blick auf Einzelpersonen. Besonders umfangreich ist der Fall Oswald Pohl dokumentiert. Vor allem die Korrespondenz von Karl Morgenschweis mit seiner Frau, Lore Pohl, und ihrer Vertrauten, M. Donatilla, gibt einen Einblick in sein Selbstverständnis und seine Konversion. Des weiteren dieser Punkt Veranstaltungspläne, die Gefängniszeitung sowie die Dokumentation besonderer Ereignisse.
    Bei den Dokumenten zu den Kriegsverbrecherprozessen handelt es sich um nur wenige Akten, deren Inhalt offenbar zur Vorbereitung von Revisionsverfahren gedient hat. Zur Tätigkeit außerhalb des WCP sind zahlreiche Vorträge aus den Jahren 1947-1967 sowie einzelne Briefe und Notizen zur Seelsorge im Frauenjugendgefängnis Rothenfeld vorhanden. Aus der Zeit des Nationalsozialismus ist leider nur ein sehr kleiner Bestand überliefert. Interessant sind in diesem insbesondere Morgenschweis' Berichte über inhaftierte Geistliche sowie einige Stellungsnahmen, die sich auf sein Verhältnis zu Inhaftierten und Vorgesetzten beziehen. Unter Korrespondenzen finden sich Morgenschweis' Briefwechsel mit Vorgesetzten, Hilfsvereinen und politischen Verbündeten. Neben seinen bekannten Unterstützern, wie den Bischöfen Neuhäusler und Frings oder der Prinzessin Isenburg, gab es auch viele Zuschriften von Vereinen und Privatleuten, die den Landsberger Kriegsverbrechern helfen wollten. Der Gliederungspunkt Sammlung/Varia besteht überwiegend aus Zeitungsartikeln und diversen Aufsätzen und Gutachten zur Gefangenenfürsorge und der juristischen Beurteilung der Kriegsverbrecher.
    Inwieweit Weihbischof Neuhäusler den Nachlass vollständig in seine Unterlagen integriert hat oder hierbei eine Auswahl getroffen hat, ist nicht überliefert. Bei der Erschließung des Nachlasses 2013 fand keine Kassation statt, einzig Mehrfachexemplare von Schriften wurden kassiert.


    3. Anmerkung zum Erhaltungszustand

    Bei der Einsicht und Verzeichnung der Akten wurde gleichzeitig eine Entmetallisierung vorgenommen. Im Anschluss wurden die Archivalien archivgerecht verpackt.


    4. Zugangsbeschränkungen

    gemäß Schutzfristen
    FB047 Neuhausen, Petrus de - 1779-1792
    FB015 Muhler, Emil - 1845-1992
    FB048 Neureuther, Josef - 1933-1955
    FB049 Niedereder, Joseph - ca. 1935-1940
    FB052 Pfanzelt, Friedrich - 1864-2009
    FB016 Philberth, Karl und Bernhard
    FB097 Poertner, Balthasar - 1909-1941
    FB053 Rader, Matthäus - 1617-1800
    FB086 Reinhardt, Heinrich
    FB094 Schamoni, Wilhelm
    FB018 Scheuermann, Audomar - 1968-2000
    FB017 Rosenegger, Josef - 1856-2006
    FB054 Schmidt, Eugen - 1884-2001
    FB019 Schmitz, Heribert
    FB020 Schönwalder, Ferdinand
    FB055 Schrädler, Johann Baptist - 1872-1893
    FB079 Schwaiger, Johann Ignaz
    FB056 Sedlmaier, Andreas - 1925-1935
    FB021 Schreibmayr, Franz - 1909-1985
    FB022 Sickenberger, Josef
    FB078 Stigloher, Marcellus
    FB087 Stockmeier, Peter
    FB092 Strixner, Josef
    FB057 Strohmayer, Joseph - 1836-1857
    FB096 Sutor, Leonhard - 1920-2010
    FB082 Tattenbach, Franz SJ
    FB088 Wagner, Hubert
    FB024 Tillmann, Klemens - 1905-1986
    FB059 Waldmann, Georg - 1960-1972
    FB070 Weckbecker, Erich
    FB026 Waxenberger, Johannes - 1835-2010
    FB060 Wehner, Anton von - 1901-1950
    FB062 Wehrle, Hermann Joseph - 1890-1981
    FB063 Weichselgartner, Jakob - 1917-1972
    FB001 Weinzierl, Karl
    FB064 Westermayer, Georg - 1868-1889
    FB065 Wiedemann, Theodor - 1307-1899
    FB066 Wiesheu, Josef - 1785-1820
    FB089 Wimmer, Alfons
    FB027 Ziegler, Adolf Wilhelm - 1853-1989
    FB067 Zimmer, Siegfried - 1954-1964
    << < 1 2
    Laien
    Sammlungen und Dokumentationen
    Fremdprovenienzen